Wie du dir das Lernen erleichterst – Tipps für deinen Lerntyp

von

Top Tipp Lernen leicht gemacht

Du hast schon so viele Monate drinnen verbracht. Auch jetzt sitzt du am Schreibtisch, während draußen der Sommer frohlockt. Wie kommt das? Ach ja, die Uni. Nur noch die Prüfungen, dann darfst du endlich ohne schlechtes Gewissen raus und den Sommer genießen. Deine Konzentration lässt zu wünschen übrig, du prokrastinierst oder kannst dir Dinge einfach nicht einprägen. Vielleicht musst du deine Lerntechnik anpassen?

Unterschiedliche Lerntypen

In welcher der folgenden Aussagen findest du dich am ehesten wieder? Klicke drauf und finde heraus, welcher Lerntyp du bist und welche passenden Tipps wir für dich haben.

Nach der Vorlesung möchte ich noch einmal mit meinen Mitstudierenden über den Stoff reden.Wenn ich neue Lieder höre, kann ich meist schnell den Text mitsingen.Sobald ich etwas Neues selbst ausprobiert habe, gelingt mir dies auch.Ich weiß genau, wo bestimmte Informationen in meinen Aufzeichnungen stehen.

 

Der auditive Lerntyp

Du verinnerlichst neue Informationen am besten wenn du sie hörst. Klingt eigentlich ganz einfach, denn aus Lesen kann auch schnell auch Hören werden.

auditiver Lerntyp

  • Wahrheit oder Lüge: Schreibe wichtige Fakten auf und lass sie dir von jemanden vorlesen – gemischt mit ein paar Unwahrheiten. Korrigiere sie in diesem Fall und hör dir selber beim Schlauerwerden zu.
  • Podcast oder Youtube: Such dein Lernthema doch einfach mal bei Youtube oder bei Spotify. Irgendjemand schlaues hat dazu bestimmt schon mal was geäußert. Überprüfe, ob es stimmt, was sie dir erzählen.
  • Sing it like you mean it: Du musst Vokabeln lernen? Sing die Deklination doch einfach mal und guck, was passiert.

Der visuelle Lerntyp

Du kannst dir Neues am besten merken, wenn du es wahrhaftig vor Augen hast. Sei es als Film, in Grafiken oder in deinem Kopf.

visueller Lerntyp

  • Mind Maps und Post-Its: Erstelle dir Schaubilder, um Zusammenhänge besser zu verstehen. Mache dir kleine Zettel dazu und klebe sie da hin, wo du oft bist: am Kühlschrank, im Bad oder an deiner Couch. Das wiederholte Betrachten hilft beim Einprägen.
  • Grafiken auf Pinterest: Du lenkst dich eh grad im Internet ab, da kannst du es auch gleich mit Nützlichem kombinieren. Such dein Lernthema auf Pinterest und co. und entdecke coole Grafiken oder Bilder, die dir deinen Lernstoff ansprechend verbildlichen.
  • Mind Palace: Wähle einen dir vertrauten Raum aus, den du in deinem Kopf gut abbilden kannst. Platziere nun Informationen deines Lernstoffs auf verschiedene Ecken und Gegenstände in diesem Raum. Dein Gedächtnis wird sich freuen. 

Der motorische Lerntyp

Dir Dinge zu erklären, bringt erstmal wenig. Du musst es anfassen können, selber nachmachen. Bei dir trifft “Learning by doing” genau zu. 

motorischer Lerntyp

  • Beweg dich: Als praktischer Typ unterstützt du dein Lernen, indem du dich dabei bewegst. Geh beispielsweise spazieren und höre dir dabei einen Vortrag zu deinem Thema an. 
  • Gestalte Rollenspiele: Lerngruppe mal anders. Je nach Thema nehmt ihr in der Gruppe verschiedene Rollen an und kreiert eine Situation, die ihr aus der jeweiligen Sicht durchspielt.
  • Tanzwütig: Schon mal zu Vokabeln oder Definitionen getanzt? Jetzt ist der Moment.

Der kommunikative Lerntyp

Dein Gelerntes bleibt am besten hängen, wenn du darüber sprichst. Gut für deinen Lernerfolg sind auch Partnerarbeit oder Lerngruppen. Ohren und Mund sind hierbei deine bevorzugten Hilfsmittel.

kommunikativer Lerntyp

  • Führe Selbstgespräche: Klingt komisch, hilft aber wirklich. Deine Tischlampe interessiert es brennend, was du gelernt hast. Und dabei festigst du deinen Lernstoff.
  • Practice makes perfect: Du lernst eine Fremdsprache? Präge dir Grammatik und Vokabeln besser ein, wenn du die neue Sprache tatsächlich anwendest. Vielleicht findest du Tandem-Partner zum Üben?
  • Abfragen mit Quiz: Gestalte deinen Lernstoff als Quiz und frage dich entweder alleine ab oder noch besser, besorg dir einen Quizmaster, der dich dabei unterstützt.

Fazit

Du hast dich wahrscheinlich in mehreren Lerntypen wiedererkannt. Kaum eine Person lässt sich zu 100 Prozent in eine dieser Gruppen einordnen. Eventuell hast du auch mehr über dich und deinen Lerntyp gelernt… – siehe da so einfach kann lernen sein. Wenn du es bis hierhin geschafft hast, wünschen wir dir viel Erfolg mit deinen neuen Lerntipps und eine leichte Prüfungszeit.

Noch mehr hilfreiche Tipps für deine erfolgreiche Prüfungszeit kannst du hier nachlesen: (Verrückte) Tipps zur Prüfungsvorbereitung für die Klausurenphase

Zurück zur ÜbersichtBlog Arbeitswelt
0 Kommentare