Nebenjob Gehalt Barista

Wer nebenbei etwas Geld verdienen möchte, der sucht vor allem nach einem Nebenjob oder 450€-Job, bei dem es einen besonders hohen Durchschnittsstundenlohn gibt. Aber wo verdient man neben dem Studium oder Hauptberuf am meisten Geld? Dieser Frage sind wir in unserem großen Jobspiegel 2022 auf den Grund gegangen und haben die bestbezahlten Nebenjobs gefunden.

Für unsere Analyse haben wir über 450.000 Jobangebote aus dem Jahr 2021 aus ganz Deutschland ausgewertet. Bedingt durch die Pandemie kam es dabei zu einigen Überraschungen im Vergleich zu den Vorjahren.

Nebenjobben lohnt sich! Wenn du ebenfalls ein bisschen Geld zusätzlich verdienen willst, dann ist die flexible Jobsuche in der Zenjob App genau das Richtige für dich.

Als Impfhelfer*in und Bürokraft verdienst du am meisten

Mit einem hohen Durchschnittsstundenlohn von 14,70€ verdienst du als Impfhelfer*in deutschlandweit am besten. Die systemrelevante Tätigkeit zählte im Zuge der Pandemie als eine der wichtigsten Einnahmequellen für Nebenjobbende. Im Vergleich zum Jahr 2020 ist der Verdienst sogar noch einmal um 16% gestiegen.

Durchschnittliche Stundenlöhne in Nebenjobs

Auf dem zweiten Platz folgen Bürojobs mit einem durchschnittlichen Stundenlohn von 13,28€. Kuriere stehen dicht gefolgt auf dem dritten Platz. Der oft benötigte Führerschein stellt eine besondere Zusatzqualifikation dar, die sich positiv auf den Verdienst auswirkt. Als Kurier verdienst du im Schnitt 13,20€ pro Stunde. 

Kellner*innen bzw. Servicekräfte befinden sich mit einem Durchschnittsstundenlohn von 12,90€ auf dem vierten Platz. Womöglich liegt das daran, dass es in den letzten zwei Jahren immer wieder zu unvorhersehbaren Einschränkungen in der Gastronomie kam. Viele festangestellte Servicekräfte haben deshalb die Branche für zuverlässigere Jobangebote gewechselt. Dieser Mangel führte zu einer entsprechend großen Nachfrage an Servicekräften, die sich bei der Bezahlung von Nebenjobbenden deutlich bemerkbar macht.

So viele Stunden musst du arbeiten, um auf 450€ zu kommen

Die Unterschiede beim Durchschnittsstundenlohn werden besonders deutlich, wenn man sich anschaut, wie viele Stunden du arbeiten musst, um auf einen Verdienst von 450€ zu kommen. 

So musst du als Impfhelfer*in durchschnittlich nur 30,5 Stunden im Monat arbeiten, um auf 450€ zu kommen. Das sind gerade einmal 3,8 Arbeitstage. Im Büro musst du im Schnitt 33,9 Stunden arbeiten. Das sind immerhin schon 4,3 Arbeitstage.

In so vielen Stunden verdienst du 450€

Besonders deutlich wird der Unterschied bei Kassierer*innen, Lagerhelfer*innen und Kommissionierer*innen. Hier musst du 37,2 Stunden jobben, um 450€ zu verdienen. Das ist fast ein ganzer Arbeitstag mehr als Impfhelfer*innen arbeiten müssen.

Alle Durchschnittsstundenlöhne im Detail

In unserer Tabelle findest du die höchsten Stundenlöhne noch einmal im Überblick.

Tabelle 1: Durchschnittsstundenlohn von Nebenjobbenden nach verschiedenen Berufen

Art des Jobs Durchschnittlicher Stundenlohn in Euro Durchschnittliche Anzahl an Stunden für 450 Euro Verdienst
1 Impfhelfer*in 14,70 30:36
2 Büroaushilfe 13,28 33:53
3 Kurier 13,20 34:05
4 Kellner*in/ Servicekraft 12,90 34:53
5 Host*ess/ Promotionjobs 12,80 35:09
6 Kassierer*in 12,70 35:25
7 Inventurjobs 12,50 36:00
8 Kommissionierjobs 12:10 37:11

Quelle: Zenjob Stichtag: 30.12.2021 Untersuchungsgrundlage: 450.000 Jobs bei Zenjob in 2021, die von Unternehmenskunden angeboten wurden

Hier gab es die größten Änderungen beim Verdienst

Im Vergleich zum Jahr 2019 rutschte die Tätigkeit als Kurier vom ersten auf den dritten Platz. Am Durchschnittsstundenlohn hat sich jedoch nicht viel geändert: Er verringerte sich lediglich um durchschnittlich 38 Cent von 13,58€ auf 13,20€. 

Am meisten zugelegt hat der Verdienst als Messehelfer*in: Hier bekommst du 19% mehr als im Jahr 2019. Auch Barkeeper*innen und Küchenhilfen können sich – vermutlich bedingt durch den Fachkräftemangel in der Gastronomie – über ein Plus von 12% freuen.

Bei diesen Nebenjobs gibt es die höchsten Gehaltsschwankungen

Wer als Barkeeper*in oder Küchenhilfe arbeitet, sollte sich auf relativ hohe Gehaltsschwankungen bereit machen. Der Verdienst variiert zwischen 12 und 14€ pro Stunde. Auch bei Lieferdiensten gibt es Schwankungen von bis zu 2,40€ pro Stunde. Noch deutlicher fallen die Gehaltsunterschiede bei Handwerksaushilfen, in der Kinderbetreuung und als Kurier aus: Hier gibt es Unterschiede von bis zu 3€ pro Stunde.

Große Gehaltsunterschiede im Städtevergleich

Und wo verdient man am meisten? Wer nebenbei schnell Geld verdienen möchte, sollte vor allem in kleineren Städten jobben. So liegt der Durchschnittsstundenlohn in Aschaffenburg, Potsdam, Wiesbaden, Halle, Erfurt und Bochum 24 Cent höher als in größeren Städten wie Berlin, Hamburg, München, Frankfurt und Köln. Als Host*ess/Promoter*in und Servicekraft ist dieser Unterschied sogar noch deutlicher. In diesen Nebenjobs verdienst du knapp 65 Cent mehr pro Stunde als in Großstädten.

Deutschlandkarte mit Durchschnittsstundenlohn nach Region

Bei den 36 ausgewerteten deutschen Städten liegen Nürnberg, Potsdam und Aschaffenburg auf den ersten Plätzen. Hier verdienen Nebenjobbende durchschnittlich 13€ pro Stunde. Generell fällt der Verdienst im Süden Deutschlands höher als im Norden aus.

Tabelle 2: Durchschnittlicher Stundenlohn von Nebenjobs in Deutschland nach Städten

Stadt Durchschnittlicher Stundenlohn in Euro
1 Nürnberg 13,06
2 Potsdam 13,01
2 Aschaffenburg 13,01
4 Stuttgart 12,93

Quelle: Zenjob Stichtag: 30.12.2021 Untersuchungsgrundlage: 450.000 Jobs bei Zenjob in 2021, die von Unternehmenskunden angeboten wurden

An Sonn- und Feiertagen zu arbeiten lohnt sich am meisten

Einer der Faktoren, der das Gehalt am meisten mitbestimmt, ist die Zeit, zu der du arbeitest. Demnach lohnt es sich vor allem als Impfhelfer*in am Wochenende zu arbeiten. Immer gibt es dann 76 Cent mehr pro Stunde. An der Kasse gibt es am Wochenende immerhin noch 50 Cent mehr pro Stunde. 

Interessant ist, dass die Stundenlöhne am Sonntag nur um durchschnittlich 11 Cent mehr pro Stunde steigen. Dabei sind jedoch auch nicht die optionalen Wochenendzuschläge mit eingerechnet. 

Es gibt auch Jobs, an denen sich der durchschnittliche Stundenlohn nicht ändert. Als Host*ess/Promoter*in, Küchenhelfer*in und im Einzelhandel bleibt er an Werk-, Feier- und Wochenendtagen (ohne Berücksichtigung von optionalen Zuschlägen) gleich.

Fazit: Nebenjobben lohnt sich

Unsere Auswertung zeigt, dass sich der Verdienst als Aushilfe wirklich sehen lassen kann – zumindest bei Zenjob. In unserem Jobspiegel haben wir nur die Durchschnittsstundenlöhne aus unserer App berücksichtigt. Und dass diese oftmals überdurchschnittlich ausfallen, hat auch unsere offizielle Auszeichnung als Fairwork Place gezeigt. So haben unsere relativ hohen Stundenlöhne dazu beigetragen, dass wir zur fairsten Plattform in Deutschland gekürt wurden. 

Vielleicht sind dir bei deinem Nebenjob neben dem Stundenlohn noch andere Faktoren wichtig. Suchst du nach einer Tätigkeit neben dem Studium oder Hauptberuf, die einfach super easy ist? Wir haben eine Liste der einfachsten Nebenjobs anhand zusammengestellt.

Du bist Journalist? Dann lies dir gerne auch unsere entsprechende Pressemitteilung zu unserem Jobspiegel 2022 durch!

Zurück zur Übersicht