Zenjob gewinnt den HR Excellence Award 2020

von

HR Excellence Award

Seit der Gründung im Jahr 2015 verfolgt Zenjob ambitionierte Ziele: Wir wollen ein Produkt schaffen, mit Hilfe Studierende entscheiden, wann, wo und wie sie jobben wollen. Dabei setzen wir vor allem auf Freiheit, Selbstbestimmtheit und faire Bedingungen.

Für diese Arbeit wurden wir kürzlich mit dem HR Excellence Award 2020 in der Kategorie „HR Start-up des Jahres“ ausgezeichnet. „Zenjob hat den Arbeitsmarkt revolutioniert“, begründete die Jury ihre Entscheidung, Zenjob mit dem ersten Platz in der Kategorie auszuzeichnen.

„Über eine intelligente App können Studierende flexibel und selbstbestimmt Nebenjobs annehmen“, heißt es weiter. Wir sind besonders stolz auf diese Auszeichnung, denn sie untermauert unsere Arbeit auf dem Gebiet.

Zenjob setzt sich mit seinem vollständig digitalen Onboarding nicht nur für eine einfach zu bedienende und technisch moderne Plattform ein. Die App spart den Studierenden auch noch Zeit und vor allem Papier, was wiederum die Umwelt schont. Wie viel Blätter wir durch unser System der rein digitalen Vertragsunterzeichnung im Jahr 2020 gespart haben, lesen Sie in unserem Jahresrückblick.

Faire Gehälter auf Arbeitgeber und -nehmerseite

Die HR Excellence Awards küren herausragende Leistungen zukunftsfähiger Personalarbeit. Die Agentur Quadriga sowie das Fachmagazin Human Resources Manager loben jedes Jahr die HR Excellence Awards aus. Die Jury besteht aus Personalmanagern Deutschlands, die die Gewinner nach einigen Gesichtspunkten auswählen:

  • Projekte mit hoher Innovationskraft, die neue Wege beschreiten und sich vom Wettbewerb differenzieren
  • Strategische Ansätze und Passgenauigkeit für die Lösung spezifischer Probleme
  • Effizienz der Nutzung der eingesetzten Mittel
  • Projekt mit nachhaltigen Wirkungen und keinen kurzfristigen Verbesserungen

Die Jury wählt drei bis fünf Nominierte pro Kategorie aus. Diese Unternehmen müssen eine Präsentation vor der Jury halten.

Zenjob überzeugte auch durch die fairen Arbeitsbedingungen und Gehälter auf Arbeitnehmer- und -geberseite.

Zurück zur ÜbersichtBlog Future of Work
0 Kommentare